Für die kommende Saison sind einige Regelanpassungen und auch einige Regeländerungen vorgesehen, die in der Praxis die Auslegung vereinheitlichen und ggf. die einzelnen Personengruppen auf die gleiche Stufe stellen, sodass es weniger Ausnahmen in der Regelandwendung geben wird. 

Regeländerungen 2017/18 (PDF)

Das aktuelle Regelheft des DFB (PDF) 

Regel 3 – Spieler

Auswechslung zur Halbzeit ohne Kenntnis des Schiedsrichters

Wird in der Halbzeitpause eine Auswechslung ohne Kenntnis des Schiedsrichters vorgenommen, ist diese ohne Spielstrafe und ohne Sanktionen gegen die Spieler zu Kenntnis zu nehmen. Die Auswechslung wird in der nächsten Spielunterbrechung notiert, eine zusätzliche Meldung im Spielbericht (neben der Eintragung bei den Auswechselspielern) ist im Feld „besondere Vorkommnisse“ zu erteilen

Torwarttausch mit einem Feldspieler

Tauscht der TW im laufenden Spiel mit einem Feldspieler seine Position, wird wie bisher das Spiel nicht unterbrochen und beide Spieler erhalten die VW in der nächsten Spielunterbrechung. Ausgenommen davon ist ein Torwarttausch in der Halbzeit, nach Spielende, wenn eine Verlängerung ansteht und auch in der Halbzeit der Verlängerung. Hier muss der SR keine Sanktionen gegen die Spieler verhängen. Es muss aber für alle Beteiligten klar sein, wer der TW ist (entsprechende Spielkleidung). Eine Meldung über den TW-Tausch ist nicht notwendig.

Wiederbetreten des Spielfeldes durch einen Spieler ohne SR-Kenntnis

Betritt ein Spieler ohne Zustimmung oder Kenntnis des SR das Spielfeld, wird wie folgt unterschieden. a. Greift der Spieler ein (körperlich gegen andere Spieler, Team- und Spieloffizielle oder Ball), wird ein direkter Freistoß verhängt, wo der Eingriff erfolgte. b. Greift er nicht ein, wird ein indirekter Freistoß verhängt, wo der Ball bei der Spielunterbrechung war.

Die persönliche Strafe bleibt davon unberührt!

Torerzielung mit zusätzlicher Person ohne Eingriff

Bei einer Torerzielung einer Mannschaft, die mit einer zusätzlichen Person auf dem Feld ein Tor erzielt und der Schiedsrichter dies bei der Torerzielung merkt, wird ein direkter Freistoß verhängt, wo die Person stand. Dies gilt für Personen, die offiziell dem Team zugeordnet werden können (Auswechselspieler, des Feldes verwiesene Spieler, Teamoffizielle). Maßnahmen gegen die zusätzliche Person sind danach ebenfalls zu ergreifen.

Auswechselvorgang

Eine Auswechslung ist vollzogen, wenn der Einwechselspieler das Spielfeld betritt. Die Grauzone, welcher Spieler nun der aktuelle Spieler ist, ist damit gelöst. Es bleibt jedoch immer bei der Abwicklung in folgender Reihenfolge: Spielunterbrechung, zustimmendes Zeichen SR, Spieler verlässt den Platz, Ersatzspieler betritt den Platz

Regel 5 – Schiedsrichter

Der Schiedsrichter hat die Befugnis, Maßnahmen gegen Teamoffizielle zu treffen, die sich nicht verantwortungsbewusst verhalten. Hier können Innenraumverweise ausgesprochen werden, die entsprechend gemeldet werden müssen. Ein medizinischer Teamoffizieller darf allerdings verbleiben und eine Behandlung durchführen, sofern er der einzige ist, der dies kann.

Hinweis: bei groben Beleidigungen ist allerdings eine Grenze erreicht, die nicht zu tolerieren ist.

Regel 7 – Dauer des Spieles

In der Halbzeitpause der Verlängerung ist es den Spielern nun auch gestattet, kurz eine Trinkpause einzulegen.

Regel 8 – Beginn und Fortsetzung des Spiels

Alle Spieler müssen sich beim Anstoß in ihrer eigenen Hälfte befinden, mit Ausnahme des Spielers, der den Anstoß ausführt. Dieser kann zum Anstoß auch in der gegnerischen Hälfte stehen, wenn er z.B. den Ball nach hinten spielt.

Regel 10 – Ermittlung des Spielausgangs

Ein Spieler, der aufgrund der Gleichstellung zum Elfmeterschießen von seiner Mannschaft ausgeschlossen wurde, darf allerdings den eigenen Torhüter im Verletzungsfall ersetzen.

Regel 11 – Abseits

Neben dem Spielen des Balles, wurde nun noch einmal genauer beschrieben, wann ein Spieler für seine Abseitsstellung bestraft wird:

a. er spielt den Ball, oder b. er greift ins Spiel ein, indem er die Sicht behindert, oder c. wenn sich ein Spieler zum Gegner bewegt und dadurch dessen Bewegung zum Ball beeinflusst wird, sodass er weder den Ball spielen kann oder um ihn kämpfen kann

Das Spiel wird mit indirektem Freistoß am Eingriffsort fortgesetzt.

Blockt er im Fall c) einen Gegner, wird das Spiel mit einem direkten Freistoß (Foulspiel) fortgesetzt.

Sollte ein Spieler im Abseits stehen und nicht durch die obigen drei Punkte ins Spiel eingreifen, und wird er gefoult, wird das Foulspiel an dem abseits stehenden Spieler geahndet.

Greift er allerdings bereits ein, dann wird nach der Chronologie der Ereignisse die zuerst erfolgte Abseitsstellung bestraft.


facebook_page_plugin